Stadt Hartha
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Historie zur Kirche
Eine Seite zurück Zur Startseite
Zu den Favoriten hinzufügen Zur Anmeldung
 
  • hat keinen besonderen Namen, konnte damals von der Stadt und den Gemeinden nicht bezahlt werden.
  • 1868-70 Entwurf und Ausführung von Emil Haase aus Chemnitz als Hallenkirche mit baugeschichtlicher, künstlerischer und geschichtlicher Bedeutung
  • 1892, 1897 erhielt sie farbige Bleiglasfenster
  • 1932 -35 äußerlich verändert - erhielt die neoromanisch Steinsichtigkeit und Türmchen wurden entfernt.
  • Die erste Kirche ist 1526 und die 2. 1636 abgebrannt, 3. Kirche wurde 1636 wieder aufgebaut, in der sich auch ein Altarbild befand.
  • Orgel: 1. Orgel von 1676 - 1820 von Gottfried Rüster und August Gilbert aus Döbeln (wahrscheinlich vom Orgelbauer Richter) 2. Orgel von 26. Juni 1825 bis 1910 von Zöllner (nicht sehr dauerhaft) 3. Orgel Eule-Orgel aus Bautzen von 1910 bis heute dazu kam 1982 eine kleine Schuke-Altarorgel aus Potsdam
  • Glocken: ab 1636 nachweisbar, bei einem Stadtbrand ist die Glocke geschmolzen, nächste und eine weitere wurde 1696 gekauft, 1745 wurde eine neue große Glocke aus der gesprungenen Glocke gegossen und eine dritte kam dazu, 1917 wurde die große Glocke zu Kriegszwecke abgeliefert, 1922 waren es vier Glocken (1280 kg, 785 kg, 520 kg, 350kg), die aus einer Sammlung, bei der Geld übrig war, angeschafft worden sind.
  • Im angrenzenden Friedhofsgelände befindet sich eine Friedhofskapelle und neben diversen Grabenstätten auch verschiedene Kriegerdenkmale der Kriege 1870/1871, 1914 -1918, 1939-1945
 
© Stadt Hartha
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen